Kirche muss sich zu Herausforderungen unserer Zeit äußern

„Die Freiheit ethische und politische Herausforderungen zu benennen und zu beurteilen hätte ich in Zukunft nicht mehr so, wie ich sie hatte. Und die harsche Kritik etwa an einem Predigtzitat wie ‚Nichts ist gut in Afghanistan ist nur durchzustehen, wenn persönliche Überzeugungskraft uneingeschränkt anerkannt wird...“  Am 28. Februar hat sich Ilka Sobottke in ihrer Predigt zu Reminiszere die innerkirchliche Diskussion zum Rücktritt der EKD-Ratsvorsitzenden Margott Käßmann analysiert und ein kritisches Fazit gezogen.