na klar: spiritual start!

Ökumenischer Auftakt zum Christopher-Street-Day (CSD) in der Schlosskirche

Seit mehr als zehn Jahren gehört er zum Rahmprogramm des CSD Rhein-Neckar: Ein ökumenischer Gottesdienst. Nach einem Jahr pandemiebedingter Pause ist 2021 ein spiritueller Auftakt vor Beginn der Veranstaltungen geplant.

Am Samstag, 14. August 2021 beginnt um 13:00 Uhr beginnt die Andacht in der alt-katholischen  Schlosskirche, Bismarckstr. 14. Unter der Überschrift „na klar: spiritual start“ geht es um neue und alte „Klarheiten“: Längst ist nämlich nicht alles so klar wie es scheint.

Die klare und bunte Vielfalt der Regenbogenbewegung  ist außerhalb des CSD nicht in allen Bereichen von Kirche und Gesellschaft selbstverständlich. Im Gegenteil: Manche „alte“ Klarheit hat sich in diesem Sommer rund um die Fußball EM und die ungarische Gesetzgebung gezeigt. LSBITQ-Menschen werden weiter diskriminiert.

Der ökumenische Gottesdienst will ein Zeichen gegen Hass und Homophobie setzen und eine neue Klarheit von Respekt und Toleranz aufzeigen.

Er wird gestaltet von Peter Annweiler, Gerrit Schütt und Regina Bauer in Zusammenarbeit mit der alt-katholischen Gemeinde und der Citykirche Konkordien.

Die musikalische Gestaltung liegt in Händen von Lars Quincke.

Der CSD erinnert an die Ereignisse vom Juni 1969 in der New Yorker „Stonewall Inn“, die sich zum 50. Mal jähren. Damals hatten sich vor allem Schwule, Lesben und Transsexuelle gegen die anhaltende Polizeigewalt gewehrt und so einen mehrere Tage dauernden Aufstand ausgelöst, der als Geburtsstunde der Homosexuellen-Bewegung gilt. In vielen Städten hat sich in Erinnerung an diesen Aufstand eine jährliche Großveranstaltung entwickelt.